Arbeitsgemeinschaften :

Mofa AG

Mofa AG

„Wer Hirn hat, schützt es“ - Dies ist der wichtigste Wahlspruch, der für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Mofakurses gilt.

Dahinter versteckt sich der unumstößliche Grundsatz, dass während der Ausbildung kein einziger Meter ohne Helm gefahren wird. Im Schuljahr 2013 / 14 haben im ersten Halbjahr 13 Schülerinnen und Schüler die Berechtigung zum Führen eines Mofas im öffentlichen Straßenverkehr erworben, im zweiten Halbjahr waren es 15. Zu Beginn des Kurses, der nachmittags in einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft stattfindet, müssen die drei schul-eigenen Roller einiges über sich ergehen lassen. Aber mit Voranschreiten der Ausbildungen tragen die drei zuneh-mend weniger Blessuren davon. Es ist auch nicht ganz einfach auf einer möglichst kleinen Fläche eine Kreisbahn zu fahren, besonders dann, wenn man dabei auch noch eine Kette in der Hand hält, die beim Fahren um einen Pfosten herum die Erde nicht berühren darf. Die erste Fahrt über eine schmale Wippe treibt gelegentlich ein paar Schweiß-perlen auf die Stirn. Wie schnell ein Hindernis auf einen zukommt und wie schnell einem der Bremsweg ausgeht, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wenn das Ausweichen vor einem plötzlich auftretenden Hindernis geübt wird. Wenn dann noch der Untergrund rutschig und nass ist, ist das Malheur schnell passiert.  

Neben der praktischen Ausbildung nimmt aber auch die Theorie einen wichtigen Teil ein. Dieser Bereich ist zweige-teilt. Auf der einen Seite stehen eine große Zahl von Vorschriften, Regeln und Gesetzen, die verinnerlicht werden müssen. Auf der anderen Seite wird großer Wert auf die Verantwortung gegenüber der Umwelt als auch die Rück-sichtnahme gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern gelegt.  

Die Abschlussprüfung wird nicht in der Schule abgelegt sondern in einer Außenstelle des TÜV (in Züschen). Wenn der TÜV-Beamte sein OK gegeben hat, steht der Freiheit auf zwei Rädern nichts mehr im Wege. +

Leiter: Herr Schäfer für den Standort Medebach und Herr Fischer für den Standort Winterberg