Rückblick :

Trainingslehrgang Langläufer

David Kammann beim Skiroller-Training
Do, 23. Juli 2015 | 11:00

Langläufer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums auf Trainingslehrgang im Harz.

Gleich die erste Ferienwoche nutzten die Langläufer, um sich auf die kommende Wintersaison vorzubereiten. Der Landestrainer Stefan Kirchner lud 24 Kaderathleten zu einem einwöchigen Trainingslager nach Clausthal-Zellerfeld ein. Darunter befanden sich auch David Kammann, Melina Schöttes und Finnja Lauber, die die Eliteschule des Sports in Winterberg besuchen.  

"Die Bedingungen in Clausthal-Zellerfeld waren hervorragend" berichtet Melina Schöttes. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde das Joggen, welches als Frühsport angesetzt war, zweimal durch Schwimmen in einem der vielen Seen ersetzt. Diese befanden sich zum Teil in unmittelbarer Nähe des Skiinternats, in dem die Sportler und Trainer wohnten. Zum Training wurden jedoch auch die Rollerbahn des WSV Clausthal-Zellerfeld und die zahlreichen Waldwege genutzt. Landestrainer Stefan Kirchner bestätigt, dass die Rollerstrecke in Clausthal-Zellerfeld in seinem Profil einzigartig sei, da sie sowohl kurze, steile Anstiege biete, als auch hügelige Abschnitte. Neben den Rollereinheiten in der Klassischen und Freien Technik absolvierten die Schüler und Jugendlichen im Trainingslager auch zu Fuß ein umfangreiches Grundlagentraining. Der Höhepunkt war sicherlich die Laufeinheit auf den 1141 m hohen Brocken. Bei Temperaturen von ca. 26 °C starteten die Jugendlichen von Clausthal-Zellerfeld und die Schüler von Torfhaus, um in einer Einheit von zwei bis drei Stunden auf den Brocken zu joggen. Bei hervorragendem Wetter eröffnete sich den Sportlern auf dem Brocken ein toller Weitblick. Ein Gedenkstein erinnert daran, dass der Gipfel des Brocken in den 80er Jahren Sperrgebiet war und von der Bevölkerung nicht betreten werden konnte.

Gruppenfoto Langläufer
Finnja Lauber, Landestrainer Stefan Kirchner, Melina Schöttes, David Kammann, Julia Padberg

 

Zum Abschluss des Lehrganges wurde ein Triathlon mit den Disziplinen Schwimmen, Laufen und Skirollern (klassische Technik) durchgeführt. Dazu wurden die Sportler in Zweierteams bestehend aus einem Jugendlichen und einem Schüler eingeteilt. Der Triathlon wurde als Staffelwettkampf über zwei Tage durchgeführt. Zunächst starteten die Schüler mit dem Schwimmen. Sie übergaben dann auf ihren jugendlichen Teampartner, der die doppelte Distanz im Schwimmen zurücklegen musste. Mit den Zweitrückständen starteten die Teams am folgenden Tag im Crosslauf und im sich direkt anschließenden Rollerwettkampf. "Der Triathlon war ein toller Abschluss des Lehrganges" fand auch Finnja Lauber.